Archiv der Kategorie 'lego'

Happy D-Day!

New York, New York

…ein paar Impressionen:


Die Skyline von Manhattan


Eine Subway-Station


Andy Warhol

Tetris behind the scenes

(via)

Can‘t stop playing

Ich habe ein paar schöne Lego-Kreationen entdeckt, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Das erste Bild zeigt die Lightcycles aus dem Film und Spiel Tron.

legotron

Die nächsten Kreationen gefallen mir wegen ihres Anklangs an den Surrealismus. Das erste ist noch bekannt aus Alice in Wonderland, die anderen sind frei erfunden.

Queen of Hearts

Color your world

ghouls
(via)

Zum Schluss noch zwei Bilder aus New New York: Lego-Futurama! (Es gibt übrigens eine neue Staffel. Und heute hat mir doch tatsächlich jemand erzählt, dass er Futurama erst vor kurzem kennengelernt hat. Also: nicht verpassen.)

New New York

Futurama Crew

Lego – der Film

Um sich nicht immer nur mit der schlimmen Welt da draußen (die im Moment doch erstaunlich warm und tagsüber auch sonnig ist) beschäftigen zu müssen, gucke ich manchmal auch Filme. Und manchmal auch Lego-Filme. Ist das jetzt doppelte kulturindustrielle Massenkultur – massenkompatible Filme mit massenkompatiblem Spielzeug nachzustellen? Oder versteckt sich da ein kritisches Moment in der offensichtlichen Konstruktion der Lego Welt? Und gar die Möglichkeit der Dekonstruktion?

Außerdem hat jemand diese tolle Arcade-Maschine gebaut:

Legogaming 2.0

verrückte Christen
Achja, und wenn ihr sonst nichts zu tun habt, könnt ihr auch für einen friedlichen 1. Mai beten. Die Antifa Berlin hat sich auch schonmal vorsorglich in den dafür eingerichteten Doodle eingetragen. Damit ihr nicht für das Falsche betet, hier nochmal die aktuellen Inhalte der Gebete:

Gott ehren:

* Wir ehren Gott als den Friedefürsten
* Wir ehren Gottes Geist, der Frieden bringt
* Wir ehren Gottes Ordnungen (Psalm 119)

Wir beten für …

* einen Rückgang der Gewalt
* einen friedlichen 30. April (Walpurgisnacht) und 1. Mai
* gelingende Planung des Myfests, das der Gewalt entgegen wirken will
* den Gottesdienst am 1. Mai: gute Kommunikation mit den Verantwortlichen, klare Verkündigung
* das Gebet am 1. Mai im Kiez – dass viele Menschen sich daran beteiligen
* Schutz für diejenigen, die sich um den Frieden vor Ort bemühen
* die Polizei: Weisheit, Klarheit, gute Kommunikation, Schutz, Verhältnismäßigkeit, Deeskalation
* frustrierte Jugendliche – dass Gott sie vor Gewalttaten zurückhält und sie seinen Frieden erleben
* Segen auf allen Initiativen, die sich bemühen, Migranten und deutschen Jugendlichen eine gesellschaftliche Perspektive zu geben
* Initiativen in Kreuzberg, die Menschen das Evangelium und die Liebe Gottes nahe bringen: Segen, Bekehrungen, Stärkung und Gründung von Gemeinden

Also wenn Religion immer noch das Opium des Volkes ist, dann möchte ich wirklich kein Junkie sein. Obwohl, für die Weisheit der Polizei zu beten, entbehrt nicht eines gewissen Humors. Und drei Gebetspunkte gleich mal für sich selbst zu reservieren, ist auch ganz plietsch. Also meldet euch an, es sind bestimmt noch Gebetsplätze frei (auch ganz nah am Geschehen!).

Legogaming