Dance dance robot

Ich bin seit kurzem Fan von HRP-4C, die_der 2009 in Japan entwickelt wurde. Seit diesem Jahr kann sie singen und tanzen und, wie ich finde, es mit dem Pop-Mainstream der 90er ganz gut aufnehmen. Beachtlich ist auch ihre Gender-Perfomance: Die überdeutliche Darstellung von Weiblichkeit, die als solche wahrgenommen werden kann und soll, dient aus Sicht einiger Roboterkonstrukteur_innen der besseren Vorhersagbarkeit der Mensch-Maschine Interaktion. Eine Interaktion auf der Basis von festen Identitäten verringert die Handlungsoptionen auf der Seite der Menschen und ermöglicht es, die Reaktion der Roboter sinnvoll darauf abzustimmen. So wird die feministische Kritik am doing gender gegen sich selbst gewendet und eine feste Geschlechtsidentität auf den amorphen Roboter-Körper eingeschrieben. Und auch die Handlungsmöglichkeit aufseiten des Menschen bleibt weiter eingeschränkt. Ob HRP-4C da jemals wieder rauskommt? Ich warte auf die queer-feministische Roboter-Revolution.