Störungsfreies Nationalismus-Feiern

Weitestgehend störungsfrei verliefen gestern Abend die Veranstaltungen anlässlich des ersten Vorrundenspiels der deutschen Nationalmannschaft.
Ab 19 Uhr füllte sich der Olympische Platz in Westend, auf dem mehrere Tausend Fans die Partie gegen Australien verfolgten. Nach dem Abpfiff versammelten sich gegen 22 Uhr etwa 4.000 feiernde Anhänger in der City West, um dort mit einem Autokorso im Bereich des Kurfürstendamms, des Breitscheidplatzes sowie der Tauentzienstraße den Sieg der Fußballer zu feiern. Aufgrund der Vielzahl von Kraftfahrzeugen kam der Verkehr bis kurz vor 1 Uhr zum Erliegen, wovon auch die BVG-Buslinien betroffen waren. Ebenfalls mehrere Tausend Personen sahen das Spiel in einer Vergnügungsstätte in Prenzlauer Berg. Im Bereich der Kreuzung Schönhauser Allee Ecke Danziger Straße kam es nach dem Spielende zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, als rund 800 Fans jubelnd auf die Fahrbahn zogen. Etwa 30 Alkoholisierte hinderten im weiteren Verlauf einen, nur mit dem Fahrer besetzten, BVG-Bus des Schienenersatzverkehrs an der Weiterfahrt, traten und schlugen gegen die Außenwände und versuchten, das Fahrzeug aufzuschaukeln. Rund zehn Personen kletterten auf das Dach des Busses. Der Wagen wurde dabei erheblich beschädigt und musste aus dem Verkehr gezogen werden. Menschen wurden nicht verletzt. Gegen 0 Uhr 30 hatten die Verkehrsbehinderungen ihre Erledigung gefunden. Gut eine halbe Stunde später bog ein Fahrzeug der Feldjäger der Bundeswehr vom Hardenbergplatz in die gleichnamige Straße ab. Eine Gruppe von rund 40 feiernden Fans umringte das Auto, schaukelte dieses auf und trat und schlug gegen die Karosserie. Alarmierte Polizeibeamte nahmen einen 22-Jährigen, der auf die Motorhaube des „Nissan“ geklettert war sowie einen 18-Jährigen, der eine Flasche auf das Auto geworfen hatte, fest. Die beiden jungen Männer wurden erkennungsdienstlich behandelt und mussten sich einer Blutentnahme unterziehen. Anschließend wurden sie aus dem Gewahrsam entlassen und sehen nun einem Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des Landfriedensbruchs entgegen. Die Soldaten blieben unverletzt, das Fahrzeug wurde nach ersten Erkenntnissen nicht beschädigt.
Die übrigen Veranstaltungen verliefen störungsfrei.

So sieht also störungsfreies Deutschland abfeiern aus. Frei von Störungen durch Nicht-Fußball-Fans und Antinationalist_innen? Es bleibt dabei: Patriot_innen sind Idiot_innen.


4 Antworten auf „Störungsfreies Nationalismus-Feiern“


  1. 1 Oompa Loompa 03. Juli 2010 um 11:11 Uhr

    da steht doch weitgehend störungsfrei. das bezieht sich darauf, dass eben keine marodierenden horden alles kaputt geschlagen haben, sondern eben nur die armee-heinis und den einen bus gestört haben. so interessiertes lesen von polizei-pressemeldungen taugt doch nichts.

  2. 2 what 03. Juli 2010 um 14:45 Uhr

    ich wollte nur darauf hinweisen dass, wenn ähnliches bei einer linksradikalen demonstration passiert wäre, keinesfalls von einem „störungsfreien verlauf“ gesprochen würde. aber klar, das ist nur ein einigermaßen sinnfreier hinweis auf das funktionieren der bürgerlichen logik.

  3. 3 Oompa Loompa 03. Juli 2010 um 20:34 Uhr

    und was nützt nun dieser hinweis?
    dass hier mit zweierlei maß gemessen wird? na oh wunder. auf der einen straße steht der staatstreue mob und auf der anderen der staatsfeindliche mob…

  4. 4 what 05. Juli 2010 um 11:25 Uhr

    hast du meinen kommentar überhaupt gelesen?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.